Absauganlage mit integrierter Brandschutztechnik

Artikel vom 6. September 2019

Licht, Luft und Leichtigkeit prägen die Ideen von Solarlux, einem führenden Hersteller von Glas-Faltwänden, Wintergärten und Fassadenlösungen. Das Unternehmen hat erst im September 2016 den repräsentativen und frisch prämierten Neubau bezogen: der Solarlux-Campus im niedersächsischen Melle. Und ganz im Innern sorgt eine neue Filteranlage für staubfreie Luft.

Die Außenansicht der neuen Filteranlage, die sich harmonisch in die Architektur des Campus integriert. Bild: Schuko

Die Außenansicht der neuen Filteranlage, die sich harmonisch in die Architektur des Campus integriert. Bild: Schuko

»Wir wollten gute Architektur mit wertigen Materialien, die die Offenheit ausdrücken, für die auch die Produkte des Unternehmens selbst stehen«, erklärt Wolfgang Herich als begleitender Architekt von Solarlux.

Also kommen die eigenen Glas-Faltwände im Campus fast überall zum Einsatz. Mit seinen sechs Gebäudeteilen bildet der attraktive Industriekomplex ein klar geordnetes Ensemble. Seine gern gesehene Visitenkarte ist das Foyer. Neben Empfang, Konferenz- und Schulungsbereich, Café, Mitarbeiterrestaurant und Büros ist das Foyer zugleich der Showroom.

Preisgekröntes Konzept

Ziel des familiengeführten Unternehmens war und ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem sich alle Teams gleichermaßen gerne aufhalten und entsprechend motiviert arbeiten. Die Verwendung identischer Bauteile und Materialien in Produktion und Verwaltung unterstreicht diesen Gedanken. Doch damit nicht genug. Im September 2016 eröffnet, zeichnet sich der Solarlux Campus durch seine nachhaltige Bauweise mit speziellen Fassadensystemen sowie die Nutzung erneuerbarer Energien kombiniert mit Energierückgewinnungssystemen aus. Gut für die Umwelt und fürs Auge, so konnte sich Solarlux gleich über zwei renommierte Designpreise freuen: neben dem »Iconic Award« für eine neue Glas-Faltwand in der Kategorie »Product« und die Auszeichnung für den Neubau in der Kategorie »Architecture«, die das Unternehmen gemeinsam mit dem Berliner Architekturbüro DIA 179 erhielt, gewann Solarlux ebenfalls für beide Einreichungen den »German Design Award«.

Panoramaaufnahme des Filterraums, rechts ist die Brikettierpresse zu sehen. Bild: Schuko

Panoramaaufnahme des Filterraums, rechts ist die Brikettierpresse zu sehen. Bild: Schuko

Höchstleistung bringen, aber nicht auffallen – gemäß diesen Kriterien suchte Solarlux nach einer modernen Filteranlage für den Holzbearbeitungsbereich. Die Entscheidung fiel für die neue Filtergeneration »Ecovar Validus« von Schuko. Ihre vergrößerte Filterfläche sorgt für ein störungsfreies Absaugen. Das staubgeprüfte Filtermaterial (< 0,1 mg/m³) garantiert saubere und gesunde Rückluft und die effiziente Abreinigung des Filtermaterials gewährt neben der langen Haltbarkeit der Filterschläuche auch eine hohe Betriebssicherheit.

Kraftvolle Filteranlage

Die Unterdruckfilteranlage für Solarlux besteht aus drei hocheffizienten Absaugventilatoren mit je 22 Kilowatt Anschlussleistung, exakt abgestimmt auf die vorgesehene Betriebssituation. Alle Motoren sind frequenzgeregelt und rufen so nur den erforderlichen Energiebedarf ab, was zu entsprechenden Kosteneinsparungen führt. Die abgesaugten Späne gelangen direkt in die Brikettierpresse vom Typ »Compacto CT 2500«. Da die ökologischen Ansprüche bei Solarlux besonders hoch sind, werden nur FSC- und PEFC-zertifizierte Holzarten verwendet. Briketts aus so zertifiziertem Material können gut verkauft werden. Ein sicherheitsrelevanter Nebeneffekt der Brikettierung ist, dass das Explosionsrisiko ausgeschlossen wird.

Die Erstellung eines schlüssigen Konzepts ist einfach, wenn mehrere kluge Köpfe zusammenarbeiten. Dann lässt sich auch handfeste Technik dezent platzieren, ohne mit dem ästhetischen Charakter des Industriebaus zu kollidieren. Das erfahrene Schuko-Team hat die Anlage in einem separaten Aufstellraum mit Brandschutzwänden besonders platzsparend geplant und dabei noch Reserven für zukünftige Kapazitätserweiterungen gleich eingeplant. Eine weitere Herausforderung bei der Integration der Absauganlage war, dass sich das Dach der Holzbearbeitungshalle weder abnehmen noch öffnen lässt. Somit musste für die Aufstellung der Absaug- und Filteranlage sowie für spätere Wartungsarbeiten alles millimetergenau passen. Zudem sind der Brand- und Explosionsschutz für gebäudeintegrierte Absauganlagen besonders herausfordernd. Das Team besitzt viel Knowhow rund um den primären, sekundären und tertiären Explosionsschutz und plante mit den entsprechenden Details. Dazu gehören die integrierte Funkenlösch- und Rauchmeldeanlage, die mit der übergeordneten elektronisch geregelten Brandmeldeanlage mit angeschlossenem Sprinklersystem verknüpft ist. Die Steuerung ist mit dem Leitrechner verknüpft, der Störmeldungen unverzüglich auf die mobilen Geräte der Solarlux-Servicemannschaft weitergibt, die dann blitzschnell reagieren kann.

Flexibilität und Qualität

Bei Planung und Realisierung einer neuen Absaug- und Filteranlage kommt es auch auf ein reibungsloses Projektmanagement während des Bauprozesses an. »Irgendetwas verändert sich bei solch einem Projekt doch immer. Wir entschieden zum Beispiel, dass unsere Lehrwerkstatt auch mit an die neue Anlage angeschlossen wird. Schuko hat darauf sehr flexibel reagiert«, bestätigt Thomas Brinkmann, Leiter der Solarlux-Holzfertigung. »Auch bei der Anbringung der Rohrleitungen an die moderne Dachkonstruktion haben wir gemeinsam an einer Lösung gearbeitet. Nachträglich angebrachte spezielle Bleche, die die Rückluft nach oben lenken, verhindern nun Zugerscheinungen, die unsere Mitarbeiter bemerkt hatten. Dass wir uns darauf verlassen konnten, dass der vorgegebene Zeitplan eingehalten wird, hatten wir übrigens schon von anderen Schuko-Kunden gehört«, ergänzt Brinkmann.

Die neue Anlage umfasst die Filteranlage »Ecovar Validus« mit drei Elementen Typ »160-2330/30« mit jeweils 3000 Millimeter langen Filterschläuchen, eine integrierte Einblassektion für eine bestmögliche Luftzufuhr, reinluftseitige, separat aufgestellte Ventilatoren, eine pneumatisch-mechanische Filterregeneration und ein Spülluftwagen für die Online-Abreinigung, eine Kettenaustragung über Atex-geprüfte Zellenradschleuse sowie eine Kaskadenschaltung mit drei energieeffizienten, frequenzgeregelten Ventilatoren. Die Brikettierpresse »Compacto CT 2500« integriert einen Vorratsbehälter mit Füllstandsregelung. Die Anlagensteuerung bietet Fernwartungs- und BDE-Funktionen, die Ansteuerung der Absperrschieber ist integriert. Mit der vollautomatischen Unterdruckregelung ist eine effiziente Energieausnutzung möglich. Das Vierstrangsystem ist mit Atex-Rückschlagklappen, Brandabschottung und einer Funkenlöschanlage ausgestattet. Eine Sicherheitssteuerung sorgt für das Erreichen der Mindestluftgeschwindigkeit im Rohrleitungssystem. Alle Verbraucher sind mit pneumatischen Energiesparschiebern versehen.

Die zeitlichen Vorgaben sind bei vielen Projekten eine Herausforderung. Schuko nutzt hier die Möglichkeit der Vormontage in den eigenen Produktionshallen in Bad Laer, was ein hohes Maß an Flexibilität mit sich bringt. Bei der Montage der oberen Filteranlagenelemente kam dann ein Spezialkran für die vormontierten Anlagenkomponenten zum Einsatz.

Teilen
PDF-Download
Weiterempfehlen
Drucken
Logo Schuko H. Schulte-Südhoff GmbH
Infos zum Unternehmen
Schuko H. Schulte-Südhoff GmbH
Gewerbepark 2
D-49196 Bad Laer

05424 806-0

Firmenprofil ansehen